Kassensturz – Wofür Stars ihr Geld ausgeben

Lifestyle of the rich and the famous...

Lifestyle of the rich and the famous...

Eines haben (fast) alle Großen aus der Film-, Fernseh-, Musik- und Modebranche gemeinsam, ein dickes Finanzpolster, mit dem sich gut leben lässt und dass, wird es anständig verwaltet, sich durch Filmproduktionen, Modelaufträge oder Plattenverkäufe fröhlich weiter mehrt. Der Rubel rollt also und wer viel Geld hat, der muss es auch irgendwie ausgeben. Wie viel Phantasie die Stars dabei unter Beweis stellen bzw. was eine Jahresration Blumen kosten kann, zeigt Dir unser Artikel.

Den Anfang macht natürlich, wie könnte es anders sein, Sängerin und mittlerweile Zwillingsmama Mariah Carey; dass die Diva einen exklusiven Geschmack und überdimensional hohe Ansprüche hat, ist ja bekannt. Bei einem Verdienst von umgerechnet einer Million Euro für ein vier Lieder umfassendes Privatkonzert dürften die 662.000 Dollar, die Carey für ein Klavier aus dem Nachlass Marilyn Monroes hingeblättert hat, dann auch nicht wirklich ins Gewicht fallen. Ob Mariah überhaupt Klavier spielen kann, ist übrigens nicht bekannt. Hauptsache aber, das gute Stück befindet sich in ihrem Besitz und steht in ihrem Penthouse in Tribeca. Geld für einen Pianisten, der ihre Balladen zu Hause begleitet sollte dann ja wohl auch noch übrig sein…

Stille Wasser sind tief…und möchten ihre Ruhe haben, dachte sich wohl Sänger Bryan Adams.  Da ihm der Londoner Pub in dessen unmittelbarer Nachbarschaft er wohnte zu laut wurde, kaufte ihn der Kanadier kurzerhand, um ihn des großen Lärmpegels wegen gleich darauf zu schließen. Kostenpunkt schlappe 680.000 Dollar für den gesunden Tiefschlaf. An der Gesundheit sollte nun wirklich niemand sparen…

Dass Haustiere das Leben bereichern können, weiß auch Schauspieler Will Smith, der seinem Vierbeiner scheinbar keinen Wunsch abschlagen kann. Sogar ein Hundepsychologe steht angeblich für den Rottweiler bereit, sollte dieser mental aus dem Gleichgewicht geraten, wofür Smith tatsächlich bereit ist 2500 Dollar die Stunde zu bezahlen. Hoffentlich gibt es da die Leckerchen inklusive…

Auch Skandalnudel Lindsay Lohan gehört nicht wirklich zu den Sparfüchsen unter den Promis. Während Film- und Musikangebote im Moment Mangelware sind und die Schauspielerin eher mit ihren Problemen mit der Justiz für Schlagzeilen sorgt, fällt auf, dass bei ihr die Scheinchen ganz besonders locker zu sitzen scheinen. Sieben Millionen Dollar soll die Dame in nur einem Jahr auf den Kopf gehauen haben. Allein 500.000 Dollar kostete der Chauffeur, 450.000 Dollar gab sie für Hotelrechnungen aus, 350.000 Dollar für Autos und natürlich Klamotten, die mit Kosten von einer Million Dollar verbunden waren. Von ihren Besuchen in diversen Rehakliniken ganz zu schweigen…

Für seinen extravagenten Lebensstil war auch King of Pop Michael Jackson bekannt, der neben den normalen Kosten für Kost und Logis noch seinen eigenen Vergnügungspark auf seiner Neverland Ranch unterhalten musste. Als ihm eines Tages der Gedanke kam „Den Paten“ höchstpersönlich dorthin einzuladen, musste er tief in die Tasche greifen, um Marlon Brando für einen Gastauftritt zu gewinnen. Kostenfaktor: 1 Millionen Dollar. „Der Pate“ kommt schließlich nicht zu jedem nach Hause…

Dass es zu Hause am schönsten ist, scheint sich auch Musiker und Produzent Kanye West gedacht zu haben, als er das Esszimmer seiner Villa in Los Angeles im Stil der Sixtinischen Kapelle – inklusive Rekonstruktion von Michelangelos berühmten Deckenfresko – dekorieren ließ. 350.000 Dollar war ihm diese Verschönerung wert. Wenn Michelangelo das wüsste…

Die Iren gelten im Allgemeinen ja als abergläubisch. War es also Aberglaube oder doch einfach pure Sehnsucht, die U2-Frontmann Bono veranlassen ließ seinen in London vergessenen Lieblingshut von British Airways nach Italien einfliegen zu lassen? Aus Angst um das gute Stück dürfte der Hut sogar neben dem Piloten im Cockpit reisen, was Bono vergleichsweise bescheidene 1.700 Euro kostete. So ein Tag ist aber auch kein guter ohne die passende Kopfbedeckung…

Was dem einen der passende Kopfschmuck, ist dem anderen die entsprechende Innendeko. Oder wie sonst ist es zu erklären, dass Sir Elton John in nur einem Jahr fast eine halbe Million Dollar für Blumen ausgegeben hat? Ob die wohl alle für Ehemann David Furnish gedacht waren? Für manche darf es eben auch ein Meer aus Blumen sein…

Oder ein Ozean aus Kleidern? Um den Überblick über ihre Garderobe nicht zu verlieren, soll sich bald Vierfach-Mama Victoria Beckham einen 500.000 Dollar teuren High-Tech-Kleiderschrank anfertigen lassen haben, der über eine 360-Grad-Kamera und einen Computer verfügt, der Vic ganz genau sagen kann, welche Klamotte wann das letzte Mal getragen wurde. Damit sie auch am nächsten Tag wieder top gestylt zum Geburtsvorbereitungskurs stöckeln kann…

Seine ganz eigene Methode, um bereits getragene Outfits kein zweites Mal anzuziehen, soll übrigens P. Diddy haben, der seine Klamotten nach einmaligen Tragen einfach wegwirft.  Auch einen Segeltörn mit der Familie lässt sich der Musiker einiges kosten, wenn man bedenkt, dass eine Jacht mit goldverziertem Whirlpool, Fitnessstudio und Hubschrauber gut und gerne einmal 40.000 Dollar am Tag kostet. Und Justin Timberlake?

Der Sänger-Songwriter-Schauspieler-Frauenschwarm geht gerne mal im ganz großen Stil einkaufen. Einfach Kaufhäuser absperren lassen, Pendelbusse für sich und seine Freunde gemietet und schnell mal die Weihnachtseinkäufe erledigt. Alles zusammen für 1,7 Millionen Dollar. Einen eigenen Golfplatz, für 16 Millionen Dollar umweltgerecht hergerichtet, besitzt Timberlake übrigens auch. Zusätzlich zu der Mini-Indoor-Golfanlage in einem Zimmer einer seiner Villen. Kostenpunkt hierfür: 800.000 Dollar. Wer’s hat, der hat’s eben einfach.

[AKH]

Bild: Buzzfoto.com