Problemfarbe weiß – wenn Promis wollen…

harald_gloocklerSpeziell in südlicheren Gefilden ist die Wohnungs- oder Hauseinrichtung diverser Promis oftmals in hellen Farben oder gar in Weiß gehalten und spätestens wenn es um die Musikanlage oder einen riesigen Flatscreen geht, stoßen die Einrichter auf das Problem, dass die Auswahl an weißen Fernsehern oder Musikinstrumenten überschaubar ist. So musste der Modezar Harald Glööckler vor einiger Zeit zahlreiche Geschäfte aufsuchen, um für seine neue Penthouse Wohnung in Berlin einen weißen Flügel zu organisieren.

Nach vergeblicher Suche ließ er sich letztendlich einen anfertigen, wobei er ein ganz individuelles weiß benötigte. Ähnlich erging es ihm mit seinen Multimediageräten, die im Handel bis auf wenige Ausnahmen nur in Schwarz erhältlich sind. Doch dieses Phänomen musste nicht nur Herr Glööckler feststellen, denn auch wenn der Kauf seines gewünschten Flügels sein Konto bei weitem nicht so belastet wie den Geldbeutel des „normalen“ Bürgers, ist es sehr schwierig ein derartige Geräte zu kommen, da es sie meistens schlichtweg nicht gibt.

Daran sieht man, wie schwierig es sein kann gewöhnliche Dinge wie einen weißen Fernseher zu erwerben und auch wenn schon einige Hersteller darauf reagiert haben und auf Bestellung das Objekt der Begierde in allen erdenklichen Farben produzieren, ist es für den Normalkunden schier unmöglich dasselbe Gerät in einer anderen Farbe zu kaufen, da die Unternehmen sich natürlich diesen „Extra-Service“ teuer bezahlen lassen.

Fragt man nach dem Grund so erhält man unisono die Antwort: „Diese Farbe wird nicht nachgefragt!“. Doch wie soll sie auch erworben werden, wenn die Hersteller ihre Geräte nahezu ausschließlich in Klavierlack Optik anbieten? So muss man sich anscheinend damit abfinden, dass wenn man seine gesamt Wohnung in hellen Tönen haben möchte, die Geräte entweder teuer bezahlen oder mit den schwarzen „Farbpunkten“ leben muss, denn nicht jeder hat das nötige Kleingeld wie die Herrn Glööckler oder andere Promis

Bild: Udo Grimberg / wikipedia.org