Babysitter der Promi-Kinder

angelina_jolie_cannes_2011In den letzten Jahren hat es einen regelrechten Babyboom in der Promiszene gegeben. Immer mehr Stars verbinden die Schauspielerei mit dem Leben als Eltern. Möchten sie den Beruf dafür nicht an den Nagel hängen, brauchen sie natürlich Aufsichtspersonen für die Kids.

Anforderungen an Babysitter von Promi-Kinder

Wenn Mama und Papa eine neue Rolle haben, stehen viele Drehtermine an. Die Arbeitszeiten sind so unterschiedlich, dass sie sich meist nicht mit den Öffnungszeiten der Kitas vereinen lassen. Babysitter von Promi-Kindern brauchen also viel Zeit und müssen rundum die Uhr bereit stehen. Sie müssen auch kurzfristig einspringen können und sich mitunter für einen längeren Zeitraum um den Nachwuchs der Stars kümmern. Uneingeschränkte zeitliche Flexibilität ist also die erste Voraussetzung. Ganz wichtig ist aber auch, dass man gute Referenzen vorweisen kann und Erfahrung mitbringt. Stars wollen für ihren Nachwuchs wie alle anderen Eltern nur das Beste, und sie können es sich leisten hohe Anforderungen zu stellen. Zudem ist zu bedenken dass der Job manchmal ganz schön hart sein kann, denn einige Kinder der Stars sind sehr verwöhnt und daran gewöhnt immer ihren Willen durchzusetzen. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist absolute Verschwiegenheit, vor allem gegenüber den Medien. Wird das Vertrauensverhältnis gebrochen, kann sich das Kindermädchen schnell eine Klage einhandeln. Auch wenn die Kinder nach Meinung der Eltern nicht gut behandelt werden führt das in manchen Fällen nicht nur zur Kündigung sondern sogar vor Gericht.

Babysitter für Nicht-Promi Kinder

Auch Nicht-Promi-Eltern brauchen liebevolle und erfahrene Sitter für ihre Kinder. Zwar sind die Anforderungen wahrscheinlich nicht ganz so hoch wie in Hollywood, doch auch hier muss der richtige Babysitter erstmal gefunden werden. Unerfahrene Babysitter sollten höchstens mit Kindern alleine gelassen werden, die bereits daran gewohnt sind, mit anderen Personen alleine zu sein. Um das Kind daran zu gewöhnen, sollten am besten erst einmal Verwandte darauf aufpassen, die es schon länger kennt. Im Anschluss sollte darauf geachtet werden, dass Babysitter bereits Erfahrung mit kleinen Kindern haben und den Job vor allem deswegen tun, weil sie Kinder lieben. Viele Menschen haben schon Babysitter in Berlin über Quoka gesucht und tolle Erfolge damit gehabt – ein Versuch ist dies zumindest wert.

Verdienst- und Einstiegsmöglichkeiten

In den USA gibt es richtige Agenturen, die Nannys für die großen Stars vermitteln. Wer sich da bewirbt wird auf Herz und Nieren geprüft und muss das gesamte Privatleben aufdecken. Es muss ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden, auch wird die Kreditwürdigkeit getestet. Auch in Deutschland gibt es inzwischen Firmen, die Babysitter für Promis vermitteln. Eine vertrauenswürdige und fähige Nanny kann mit einem Jahresgehalt von circa 130 000 Euro rechnen. In Deutschland liegt das Tageshonorar bei circa 200 Euro, bei längeren Einsätzen wird pauschal berechnet. Finanziell lohnt es sich also auf jeden Fall den Nachwuchs der Promis zu bemuttern, doch bleibt das Privatleben dabei oft auf der Strecke.

Bild: Georges Biard – wikipedi.org