tim-maelzerDer Profi-Koch Tim Mälzer ist über seine Kochsendung an deutschlandweiter Bekanntheit gelangt und krönt seinen Erfolg mit einer individuellen Messerserie für Profiköche. Es ist klar, dass jene Reihe nur den höchsten Ansprüchen genügen kann und die Messer aus hochwertigen Materialien bestehen. Denn als Partner hat sich Mälzer keinen geringeren als den japanischen Hersteller Kai Shun gesucht, welche in langer Tradition Messer in Handarbeit fertigt.

Professionelles Design und hochwertige Verarbeitung

Die Messer der exklusiven Kai Shun-Premier-Reihe verfügen über einen sehr harten VG-10 Stahlkern mit 61 HRC. Die Ummantelung besteht aus einem 32-lagigen, korrosionsbeständigen Damaszenerstahl. Die Klinge zeigt zudem das typische Hammerschlag-Muster, welches zum einen optisch ansprechend ist, aber vor allem die Schnittfähigkeit verbessert, da die Reibung zwischen Schnittgut und Klinge reduziert wird.
Der Griff der Messer ist aus Wallnussholz gefertigt, sodass die Messer des Profi-Kochs angenehm in der Hand liegen und sich auch bei einer längeren Zubereitung auf der Haut angenehm anfühlen. Dabei sind Klinge und Griff im Verhältnis so angeordnet, dass die Messer einen angenehmen Schwerpunkt haben und zudem ergonomisch geformt sind. Sowohl Links- als auch Rechtshänder können die Messer verwenden. Eine persönliche Note hat der Profi in der Form eingebracht, indem die genannte Hammerschlag-Oberfläche zum Zuge kommt und indem sein Sigel, gekreuzte Gabeln mit einem Bullenkopf, in den Griff eingraviert ist.
Messer der Kai Shun-Mälzer-Serie werden in einer Holzkiste geliefert, die sich auch hervorragend für die Aufbewahrung der Messer eignet. Ähnlich bekannte und beliebte Messer werden auch in Deutschland von der Firma Dick hergestellt, dies sei am Rande erwähnt.

Die beliebtesten Messer der Mälzer-Reihe

Der Volksmund spricht davon, dass ein guter Koch nur ein Messer benötigt. Auch wenn dies im Prinzip zutreffen mag, bedienen sich Kochexperten verschiedener Messerarten, um letztlich schneller und effektiver Kochen zu können. Dennoch bleiben die Allzweck-Messer die Haupt-Helfer in der Küche. Dies zeigt sich auch darin, dass das Kai Shun Premier Santoku und das Kai Shun Premier Kochmesser die beliebtesten Messer der Reihe sind.

Premier Santoku:
Bei einer Klingenlänge von 18 cm und einer Gesamtlänge von 30 cm zählt das Santoku zu den kleineren Allzweckmessern. Enorme Schärfe und handliches Design haben diesen Messertyp aus Asien nach Europa gebracht. Das Sontoku wiegt zwar nur 200 Gramm, aber dennoch hat die Tim Mälzer-Serie ein noch kleineres Santoku, das 52 Gramm weniger auf die Waage bringt.

Premier Kochmesser:
Hierbei handelt es sich um ein klassisches Kochmesser, das auch die typische Form europäischer Messer aufweist. Die sehr lange Klinge (20 cm) bei einer Gesamtlänge von ca. 35 cm verlagert zwar den Schwerpunkt des Messers, doch dennoch büßt es dadurch nicht an Flexibilität ein. Es verwundert also nicht, dass der europäische Markt hier besonders gern zugreift.

Bildquelle: Manfred Werner – Tsui / wikipedia.org

Familie Ochsenknecht / Uwe Ochsenknecht / Jimi BlueOb Schauspieler wie Uwe Ochsenknecht, Moderatoren wie Kerner, Fernsehköche, Musiker oder auch Politiker, sie alle haben eines gemeinsam. Von bestimmten Menschen lassen sie sich ausnahmsweise einmal gerne in die Karten gucken und zwar wenn es darum geht, etwas über ihre Zukunft zu erfahren. Das Kartenlegen mithilfe von Tarotkarten ist eine Jahrhunderte alte Tradition und soll dabei helfen, das eigene Leben in einer ganz neuen Betrachtungsweise zu sehen und daraus Lehren für die Zukunft zu erzielen und zu erfahren, welche zukunftsweisenden Entscheidungen das Leben noch bereithält. Dabei können ganz unterschiedliche Themen eine Rolle spielen, sei es der eigene berufliche Werdegang, Fragen rund ums Geld oder eines der beliebtesten Themen, die Liebe. Inzwischen können sich auch Hobby-Wahrsager ein eigenes Tarot-Kartenspiel für zuhause besorgen und mithilfe von Büchern und CDs lernen, wie sich diese genau deuten lassen. Allerdings ist dies nicht so ganz einfach, denn die Karten müssen nicht nur allein gedeutet werden, sondern immer im Zusammenhang mit den umliegenden Karten betrachtet werden, um daraus eine wirkliche Weissagung und Erkenntnis zu erzielen. Bei Vistano Tarot und Kartenlegen widmen sich Profis der eigenen Zukunft und die ist nur einen Anruf entfernt.

Dort können sich natürlich nicht nur Prominente beraten lassen, es wird jeder gleich behandelt und mit seinem Anliegen ernst genommen. Dabei spielen zwei entscheidende Merkmale eine wichtige Rolle, nämlich das Vertrauen das der Ratsuchende dem Wahrsager entgegenbringen muss und die Verschwiegenheit des Wahrsagers. Schließlich sollen keine Informationen an Außenstehende weitergegeben werden, das komplette Gespräch bleibt unter vier Augen und verfolgt lediglich das Ziel, den Ratsuchenden auf seinem Wege ein Stückchen weiter zubringen und ihm eventuell das innere Auge zu öffnen und ihn empfänglich zu machen für Lösungswege, über die er vielleicht im Vorfeld noch gar nicht mehr nachgedacht hat. Vielleicht ist das gerade das das Geheimnis des Tarot, das einem die Zukunft eben nur selbst gehört. Was Uwe Ochsenknecht bei einer seiner Sitzungen erfahren hat, darüber lässt sich an dieser Stelle natürlich nur spekulieren. Wer es selbst erleben möchte wie so etwas von Statten geht, der kann ganz einfach gratis bei Vista nur anrufen und in einem ersten Gespräch ausprobieren, was ihn erwartet.

Bild: Melani Schaller / HAUK MEDIEN ARCHIV / www.bayernnachrichten.de

harald_gloocklerSpeziell in südlicheren Gefilden ist die Wohnungs- oder Hauseinrichtung diverser Promis oftmals in hellen Farben oder gar in Weiß gehalten und spätestens wenn es um die Musikanlage oder einen riesigen Flatscreen geht, stoßen die Einrichter auf das Problem, dass die Auswahl an weißen Fernsehern oder Musikinstrumenten überschaubar ist. So musste der Modezar Harald Glööckler vor einiger Zeit zahlreiche Geschäfte aufsuchen, um für seine neue Penthouse Wohnung in Berlin einen weißen Flügel zu organisieren.

Nach vergeblicher Suche ließ er sich letztendlich einen anfertigen, wobei er ein ganz individuelles weiß benötigte. Ähnlich erging es ihm mit seinen Multimediageräten, die im Handel bis auf wenige Ausnahmen nur in Schwarz erhältlich sind. Doch dieses Phänomen musste nicht nur Herr Glööckler feststellen, denn auch wenn der Kauf seines gewünschten Flügels sein Konto bei weitem nicht so belastet wie den Geldbeutel des „normalen“ Bürgers, ist es sehr schwierig ein derartige Geräte zu kommen, da es sie meistens schlichtweg nicht gibt.

Daran sieht man, wie schwierig es sein kann gewöhnliche Dinge wie einen weißen Fernseher zu erwerben und auch wenn schon einige Hersteller darauf reagiert haben und auf Bestellung das Objekt der Begierde in allen erdenklichen Farben produzieren, ist es für den Normalkunden schier unmöglich dasselbe Gerät in einer anderen Farbe zu kaufen, da die Unternehmen sich natürlich diesen „Extra-Service“ teuer bezahlen lassen.

Fragt man nach dem Grund so erhält man unisono die Antwort: „Diese Farbe wird nicht nachgefragt!“. Doch wie soll sie auch erworben werden, wenn die Hersteller ihre Geräte nahezu ausschließlich in Klavierlack Optik anbieten? So muss man sich anscheinend damit abfinden, dass wenn man seine gesamt Wohnung in hellen Tönen haben möchte, die Geräte entweder teuer bezahlen oder mit den schwarzen „Farbpunkten“ leben muss, denn nicht jeder hat das nötige Kleingeld wie die Herrn Glööckler oder andere Promis

Bild: Udo Grimberg / wikipedia.org

daniela-katzenbergerModel, Sängerin, Schauspielerin, Werbeikone, Moderatorin … Die Liste von den Dingen, an denen sich unser beliebtes B-Promipüppchen Daniela Katzenberger – von Fans „die Katzenberger“ oder „die Katze“ genannt – versucht hat, sind lang. Manche Anläufe waren von Erfolg gekrönt, andere eher weniger. Doch eines war bei jedem Versuch ersichtlich: Die Katzenberger sehnt sich nach Ruhm, nach Aufmerksamkeit und nach roten Teppichen.

Zu größten Teilen hat sie ihr Ziel erreicht. Aber was ist es, was Frauen wie die junge und durchaus erfolgreiche Ludwigshafenerin bei uns so beliebt macht? Welches Erfolgskonzept verfolgt die Katze? Und ist vielleicht heute schon abzusehen, wo die junge Partybiene in Zukunft enden wird?

Die Katze: Wohin wird der Weg sie führen?

Eines steht fest: Die Katze verfolgt einen Weg, den schon viele vor ihr beschritten haben. Beste und auch heute noch sehr erfolgreiche Beispiele sind Verona Pooth und Verena Kerth. Natürlich waren auch einige Weggenossinnen dabei, an die sich heute nur noch die wenigsten Menschen erinnern. Das Ziel des Weges ist aber immer das gleiche: der Erfolg. Die einen stolpern mehr zufällig in das Licht der Öffentlichkeit und wollen es nicht mehr missen. Andere suchen es hingegen sehr gezielt. Bei der Katze sieht es so aus, als hätte beides eine mehr oder weniger tragende Rolle gespielt. Ihren „Durchbruch“ hatte die Katzenberger 2009 mit einem unscheinbaren Auftritt in einer von vielen 08-15 Realitysoaps. Doch die schrille Blondine, mit dem knalligen Make-up und den auftätowierten Augenbrauen, blieb im Gedächtnis der Zuschauer hängen.

Schnell rissen sich weitere Sender und Showformate um den schrägen, blonden Vogel, der die Leute zum einen zum Schmunzeln und zum anderen auch zum Kopfschütteln bringt. Mittlerweile kann die Katzenberger ebenso viele Fans und Hasser vorweisen, wie sie zahlreiche Shows, Werbeverträge, Erfolgsversuche und Co. vorzuweisen hat. Erst jüngst trat sie einen Werbevertrag mit der bekannten Möbelkette Poco an und macht damit nun Verona Pooth ein wenig das Werbeleben schwer. Zuvor hatte sie kleine Werbejobs angenommen, etwa einen der bekannten 118000-Spots. Wo die Katze in Zukunft enden wird, ist und bleibt unklar. Eines ist jedoch wenigstens zurzeit sicher: So schnell werden wir sie und ihr schrilles Make-up – meistens bestehend aus knalligen Farben und auffallend dichten Kunstwimpern – nicht vergessen. Ob man Danielas Look unbedingt nachschminken muss, bleibt offen. So mancher Stil hat es aber eindeutig positiv in sich.

Bild: CHR!S / wikipedia.org

weelakeoMan schlägt die Zeitungen und Magazine auf und was sieht man? Richtig, nur schlanke schöne Menschen, die perfekt zu sein scheinen. Die meisten wissen aber mittlerweile, dass die Bilder stark bearbeitet werden und nicht alles echt ist, was man da zu sehen bekommt. Trotzdem lassen einen solche Bilder nicht kalt. Sie begegnen uns allen täglich und wir lassen uns bewusst oder auch unbewusst von ihnen beeinflussen. Wer in der heutigen Zeit als schön gelten will, kann gar nicht schlank genug sein. Das vermitteln uns zumindest die Medien und auch Stars, die eigentlich Vorbilder sein sollten, kokettieren mit ihren dürren Körpern und verdeutlichen uns, dass nur wer dünn ist, auch erfolgreich sein kann.

Wir haben uns einige Stars und Sternchen mal genauer angeschaut und zeigen euch, wer es mit dem Magerwahn übertreibt und dringend zunehmen sollte. weiterlesen

kenia_fussball_30083SOS Kinderdörfer sind jedem ein Begriff: Unschuldig in Not geratene Kinder unterschiedlichen Alters bewohnen gemeinsam ein Dorf, werden von den Kinderdorfmüttern bestens versorgt und auf dem Weg zum Erwachsensein begleitet. So ist es den Kindern möglich, in einem familiären Umfeld aufzuwachsen und ein Leben außerhalb von Armut zu führen. SOS-Kinderdörfer finden sich in 132 Ländern und werden mit Spenden finanziert, die auch dort ankommen, wo der Bedarf am nötigsten ist. weiterlesen

409px-jorg_kachelmann_2008_gesprachsbereitFreispruch für den Schweizer-Deutschen Wettermoderator Jörg Kachelmann! Aus Mangel an Beweisen sprach das Landgericht Mannheim Kachelmann nach 44 Verhandlungstagen heute um 9 Uhr vom Vorwurf der Vergewaltigung frei. Am 19. Mai 2010 war gegen den 52-jährigen Anklage wegen Verdachts auf besonders schwere Vergewaltigung mit gefährlicher Körperverletzung erhoben worden. Das mutmaßliche Opfer, eine Ex-Freundin Kachelmanns, hatte Anzeige erstattet und gab an, in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar 2010 von ihm angegriffen und vergewaltigt worden zu sein. Während der Verhandlung waren Zweifel an der Echtheit der Aussagen der 38-jährigen aufgekommen, nachdem sie zum Teil falsche Angaben zur Vorgeschichte der Tat gemacht hatte und diese erst später richtig gestellt hatte. Auf der angeblichen Tatwaffe fanden sich außerdem keine DNA-Spuren Kachelmanns. Er selbst hatte die Vorwürfe von Anfang an bestritten. weiterlesen