On-Off-Beziehung endgültig vorbei!

Und schon wieder das gleiche Spiel: der nächste Versuch einer Beziehung von Sienna Miller und Jude Law ist offensichtlich gescheitert. Ein Sprecher des Briten bestätigte gegenüber dem Magazin „People“, dass die beiden Schauspieler, die sich beim gemeinsamen Dreh zum „Alfie“-Remake 2003 kennen und lieben lernten, wieder getrennte Wege gehen. 2006 gab es die erste Trennung, drei Jahre später im Herbst ein neuer Anlauf. Nun das. Ganz schön verwirrend, die Liebesgeschichte der beiden.

Da scheint’s einfach wieder nicht geklappt zu haben. Wie ein Bekannter berichete, haben die beiden sich „im Einvernehmen“ getrennt und seien noch Freunde. weiterlesen

090116dpa_ronniewood_ekaterina-ivanova_102Ronnie Wood soll zu seiner Ex zurück gegangen sein.

So schnell kann es gehen: Gestern getrennt und heute schon wieder zusammen. So ähnlich ist das jetzt auch bei dem Rolling-Stones Mitglied Ronnie Wood (62) und seiner viel viel jüngeren Ekaterina Ivanova (21) gewesen. Erst im Dezember hatte sich das Paar getrennt, nachdem Wood seine junge Gespielin die Strasse entlang gejagt haben soll.

weiterlesen

cid_b0132dcf-0896-49b6-bcb0-a9b2bedc4898socal_rrHayden Panettiere wurde beim heftigen Fremdflirt mit ihrem Ex gesehen.

Was wohl Wladimir Klitschko dazu sagt, begeistert wird er wohl nicht über diese News sein: Seine neue Freundin, die Schauspielerin Hayden Panettiere, soll wieder mit ihrem Verflossenen geturtelt haben und das nicht zu knapp. Ob die junge Liebe damit bereits wieder Schnee von gestern ist?

weiterlesen

090217epao_talorswift_003Es kursieren Gerüchte, wonach Taylor Swift und John Mayer mehr als nur Freunde sind.

Der Blätterwald beschreit es ja schon seit Wochen, nun packt ein Insider gegenüber dem „Star“-Magazin aus und berichtet: „Taylor und John sind absolut mehr als nur Freunde“.

weiterlesen

090221cop_katieprice_0271Die frisch geschiedene Katie Price hat den Rat eines bekannten Mediums eingeholt.

Kaum geschieden, möchte das Busenwunder ihren Ex-Mann Peter Andre auch schon wieder zurückerobern. Der scheint aber nicht an einer Reunion interessiert zu sein und deshalb schlägt Katie Price in dieser Angelegenheit jetzt auch eher ungewöhnliche Wege ein: Sie holte den Rat des Mediums Mama Love ein.

weiterlesen

Eigentlich wird uns Frauen ja der bekanntlich sprichwörtliche 7. Sinn nachgesagt, wenn es darum geht, dass der Partner nur allzu gerne durch fremde Betten tollt.

Ein Forscherteam mehrerer US-Universitäten behauptet nun allerdings genau das Gegenteil: Demnach bemerken Männer wesentlich früher als Frauen, wenn der Partner sie betrügt. Bei satten 75 Prozent schrillen demnach in einer Partnerschaft frühzeitig die Alarmglocken, wenn ihre Partnerin fremdgeht. Untreue Männer hingegen können sich weitgehend in Sicherheit wiegen, denn nur 41 Prozent kommen ihrem untreuen Partner dabei auf die Schliche.

Wie die Zeitschrift „Psychologie heute“ berichtet, wurden im Rahmen der Studie um Paul Andrews 200 Paare gebeten, auf Fragebögen Angaben zur Treue des Partners und der eigenen zu machen. Dabei mussten Frauen und Männer getrennt voneinander antworten.

Nicht nur, dass Männer eher merken, wenn die Partnerin sie betrügt. Sie treffen mit ihrer Vermutung auch häufiger genau ins Schwarze: So stimmte der Verdacht der Frauen zu 80 Prozent mit dem Geständnis des Partners überein. Bei den Männern lag die Trefferquote mit nahezu 90 Prozent aber deutlich höher.

Und das, obwohl Frauen wesentlich mehr Grund dazu hätten, misstrauisch zu sein. Sie werden nämlich häufiger Opfer eines Seitensprungs durch den Partner. Wie die Zeitschrift berichtet, gaben 58 der teilnehmenden Männer zu, eine Affäre zu haben. Bei den Frauen war die Zahl mit 37 deutlich geringer. Die Forscher führen dies allerdings darauf zurück, dass Frauen Seitensprünge eher verheimlichen.

Zudem förderte die Studie ein weiteres interessantes Ergebnis zu Tage: Wer seinen Partner aufgrund eines sehr starken Verdachts in Sachen Fremdgehen zur Rede stellt, sollte sich nicht als überreagierender Spinner abfertigen lassen. Die Studie hat nämlich gezeigt, dass es diesbezüglich im Verlauf der Studie keinen falschen Alarm gegeben hat. Ist sich der Partner dagegen nur halbwegs sicher, ist der Verdacht meistens unbegründet.

Eure Bernice

Die neueste Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid, deren Auftraggeber das Magazin „Readers Digest“ war, lässt sicherlich bei der ein oder anderen Frau die Alarmglocken schrillen. Demnach gehen Männer dreimal so häufig fremd wie Frauen. So gestanden 17 Prozent der befragten Männer, schon einmal einen Seitensprung gewagt zu haben. Bei den Frauen beläuft sich die Zahl hingegen nur auf 6 Prozent.

Interessantes verrät uns die Umfrage im Hinblick auf den bundesweiten Vergleich: So scheinen es die Berliner in punkto Treue nicht ganz so genau zu nehmen, denn 34 Prozent der Befragten gaben dort an, bereits einmal ein solches Techtelmechtel gehabt zu haben. Bei den Brandenburgern sieht das, laut eigener Auskunft schon anders aus, denn hier wollen nur 4 Prozent Erfahrungen mit „Kirschen in Nachbars Garten“ gemacht haben.

Nun mag man annehmen, wer es mit der Treue nicht so genau nimmt, hält es mit der Wahrheit ebenso. Doch immerhin 45 Prozent der Befragten haben den Fehltritt danach ihrem Partner gebeichtet. Dies wurde dann in vielen Fällen wohl auch belohnt, denn nur 31 Prozent der Beziehungen gingen nach dem Seitensprung in die Brüche.

Eure Bernice