Kathie Holmes und Tom Cruise haben eine Trennungsvereinbarung unterschrieben und Suri bleibt bei ihrer Mutter.

Doppelhochzeit

Ende 2006 heiratete die katholisch erzogene Kathie Holmes nicht nur Tom Cruise sondern auch Scientology. Das vermeintliche Märchen beginnt. Die Kehrseite der Medaille, ab diesem Tag stand Kathie Holmes unter ständiger Kontrolle, nicht nur von ihrem Ehemannes sondern auch von Scientology. Alle Parteien waren darauf bedacht, das Sie die perfekte Frau an Toms Seite repräsentieren. Ihre eigene Karriere rückte in den Hintergrund und das strahlende Lächeln verschwand fast vollkommen aus den Medien. Moral und Wertvorstellungen in der Cruise Welt sind von Scientology geprägt, sodass eine „normale“ Ehe nicht möglich war. Kathie Holmes hat nicht nur JA zu Tom Cruise sondern auch zu Scientology gesagt.

Schlüsselfigur Suri

Suri, die Tochter von Kathie Holmes und Tom Cruise ist mittlerweile 6 Jahre alt und auch wenn sie noch glücklich mit ihrem Kinderspielzeug spielt und gerade erst in die Schule kommt nennt Scientology sie schon ihr Eigen. Suri hätte in Kürze ein Auditing, ein Verhör vergleichbar mit einer Gehirnwäsche mit dem Ziel der Erleuchtung, bevor gestanden. Doch Kathi Holmes will ein anderes Leben für ihre Tochter, sie soll nicht in einer Sekte groß werden. Ob es Kathie‘s eigene Erfahrungen mit Scientology-Ritualen waren oder reiner Mutterinstinkt ist nicht klar. Sicher ist nur, dass Kathie Holmes genau weiß was sie will und wie sie es bekommt. Sie hat die Scheidung bis ins kleinste Detail ganz still und heimlich geplant und vorbereitet, um ihre Tochter zu „ retten“.

Fluch und Segen

Die von den Medien fest erwartete Schlammschlacht bleibt bei Holmes und Cruise aus. Nicht nur Kathie Holmes musste sich die letzten 6 Jahre den Regeln der Scientologen beugen, auch Tome Cruise hat keine Wahl. Da ein öffentlicher Rosenkrieg inakzeptabel wäre, handelten Spitzenanwälte Trennungsvereinbarung, Sorgerecht und Besuchsrecht aus.

090930ptr_tomcruise_011Michael Davis Sapir hat Tom Cruise verklagt, weil der angeblich das Telefon des Verlegers anzapfen ließ.

Oh oh, dass ist ein ziemlicher Hammer… Da scheint Tom Cruise seinem Ruf mal wieder alle Ehre zu machen, schließlich ist der Schauspieler in der Öffentlichkeit ohnehin schon als Kontrollfreak verschrien.

weiterlesen

Star ist ja bekanntlich nicht gleich Star und so mancher Promi wurde von seinen Fans schneller zum Sternchen degradiert, als ihm hätte lieb sein können. So stellt sich auch im deutschen Web immer wieder die Frage: Hot or Not? Das Meinungsforschungsinstitut Ethority hat das Ganze mal genauer unter die Lupe genommen, mit zum Teil eher weniger überraschenden Ergebnissen. Die Floskel „…die üblichen Verdächtigen…“ kommt ja schließlich nicht von ungefähr…

Die unangefochtene Königin über all die Blogs, Foren und last but not least Twitter kann natürlich nur eine sein – Madonna. Ebenso wie den Pop-Olymp, beansprucht sie auch den Spitzenplatz im deutschen Web für sich. Falls die Karriere gerade nicht schlagzeilenkräftig genug ist, schafft sie es auch durch ihr Privatleben mühelos, den Fokus der Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Sei es kürzlich erst durch ihre erneuten Adoptionspläne der kleinen Merci aus Malawi oder deren klägliches Scheitern.

Knapp dahinter folgt, wen dürfte dies wundern, der maskuline Part von Brangelina. Bereits vor seiner Liason mit Hollywoods Sexbombe Nr. 1 und der darauf folgenden Kinderschar herrschte um den Schauspieler Brad Pitt ein regelrechter Hype, der sich seither bis ins unermessliche gesteigert hat. Wer würde sich für Platz drei wohl besser eignen als der King of Scientology – Tom Cruise. Mit Karriere, Ehe 1, Scheidung, Ehe 2 und Sektenzugehörigkeit hat er es geschafft, sich langfristig einen Platz im Scheinwerferlicht und damit im Web-Interesse zu sichern.

Doch für welche Promis haben wir eigentlich am ehesten ein paar nette Worte übrig, sprich wer hat den besten Ruf? Ganz klar on the top sind hier die beiden Vorzeigeschauspieler Heath Ledger und Kate Winslet. Doch auch Neu-Single Sarah Connor kann sich in Sachen „guter Ruf“ auf die Schulter klopfen.

Natürlich finden sich im Web nicht immer nur nette Kommentare über unsere Stars & Sternchen. So erntet die ein oder andere Skandalnudel in den verschiedenen Foren überwiegend negatives Feedback zu ihrer Person. Der Name, der uns diesbezüglich als erstes durch den Kopf schießt, trifft den Nagel auch gleich auf den Kopf: Paris Hilton. Darauf folgt das Hollywood-Sternchen Lindsay Lohan, das insgesamt eher durch Sex, Drugs & Rock`n Roll von sich Reden machte, als durch schauspielerische Glanzleistungen. Als Schlusslicht folgt Amy Winehouse, die in Anbetracht ihres Lebensstils im Vergleich zu den beiden übrigen Kandidatinnen doch mit verhältnismäßig wenig negativen Stimmen davon kommt.

Eure Bernice

090306cmb_katieholmes_07Katie Holmes muss all ihre Sünden beichten.

Na, Prost Mahlzeit! Die Katie muss ihrem Göttergatten Tom Cruise all ihre Sünden beichten. Wieviel Zeit sie wohl dafür zur Verfügung haben wird?

Es ist ja schon bekannt, dass Katie zur Zeit recht merkwürdige Ernährungsgewohnheiten an den Tag legt. Sie soll sich entgiften, bevor das nächste Kindchen auf die Welt kommt. Sagt jedenfalls Scientology und die müssen es ja wissen, denkt die Holmes.

Doch damit nicht genug, jetzt gibt´s nämlich eine zusätzliche Auflage, welche lautet: Läutere dich und beichte deinem getreuen Manne all deine Sünden, auf dass nicht nur dein Körper, sondern auch deine Seele rein werde. Laut der „Daily Mail“ muss sich Katie nun wöchentlich vor ihrem Mann entblößen, und zwar in schriftlicher Form. Alle Details die gegen den moralischen Kodex in der Ehe verstoßen könnten müssen ausführlich geschildert werden.

Die sind doch echt alle nicht mehr ganz knusper!

Es grüßt euch,
eure Juli

090306cmb_katieholmes_011Katie Holmes wurde von Scientology auf Diät gesetzt.

Schauspielerin Katie Holmes ist auf strenger Diät, denn die berüchtigte Scientology-Sekte hält die Zügel in der Hand.

Dem „Daily Star“ zufolge, möchten Tom und Katie ein weiteres Kind, damit Töchterchen Suri nicht ganz so allein ist. An sich ja ein schöner Gedanke, doch die Schwangerschaft unterliegt einer genauen Planung. Bevor Katie nämlich das nächste Mal schwanger wird, soll sie sich erstmal von Grund auf entgiften. Und da die Familie bekannterweise der Scientology angehört, hat die Sekte auch gleich eine passende Entgiftungs-Kur aus der Kutte geschüttelt, der die Katie nun schon seit einigen Wochen nachgeht.
Resultat: Die Gifte sind fast draußen, der Rest aber auch. Die Schauspielerin wird immer dünner, wirkt lethargisch, müde und ausgemergelt. Es macht ihr so zu schaffen, dass sie auch dem „Oscar“-Event nicht beiwohnen konnte, weil sie einfach zu fertig war.

Und nun stelle ich mir mal wieder die Frage nach dem Sinn. Soll es tatsächlich gut sein in einem solch desolaten Zustand schwanger zu werden? Und wenn mich jetzt nicht alles täuscht, dann gehören zur Schwangerschaft in der Regel doch immer zwei Seiten. Was ist also mit dem Tom? Warum macht der keine Reinigungs-Kur? Der hätte es sicher nötiger. Da reinigt sich seine Frau bis in die letzte Pore und dann kommt der an, versprüht sein Pulver und der mühsame Reinigungsprozess ist null und nichtig. So ein Blödsinn!

Es grüßt euch,
eine ungläubige Juli

Tom Cruise blamierte sich durch seine mangelhafte Allgemeinbildung.

Eigentlich hatte es der Schauspieler nur gut gemeint und fleißig spanische Vokabeln gepaukt, um die Brasilianer bei seiner Promo-Tour zu beeindrucken. Doch mit seinem „Hola“ kam er da nicht weit.

Denn die brasilianische Amtssprache ist portugiesisch, nicht spanisch, wie von Tom vermutet. Dumm gelaufen. Der zog sein Programm nämlich unbeirrt durch, offensichtlich war ihm sein Faux-Pas tatsächlich nicht bewusst. Doch er hatte noch ein As im Ärmel, er bekannte sich ganz offen zu seiner Liebe zu Brasilien. Die wurde erstmalig entfacht, als er Filme über Tango und Samba sah. So so. Der Tango hat übrigens argentinische Wurzeln…Peinlich!

Und was sagt uns das? Der Tom Cruise ist auch nur ein ganz normaler Mensch mit Bildungslücken. Wie beruhigend!

Es grüßt euch,
eure Juli

Schauspieler Tom Cruise will 10 (!) Kinder.

Ja, das ist ja mal wieder leicht gesagt für den Herren, der muss die zehn Kids ja nicht austragen. Katie hat mein tiefstes Mitgefühl.

Wie kommt der eigentlich darauf? Also nichts gegen Kinder, doch muss es denn das Ausmaß einer (fast) kompletten Fußballmannschaft annehmen? In einem Interview mit der britischen „Sun“ ließ der Scientology-Aktivist u.a. folgendes verlauten:

– „Ich will zehn Kinder, ich liebe Kinder. Ich habe wirklich Glück mit meinen zwei Teenagern…Es ist so dynamisch…“
– „Ich bin ein großartiger Vater und verbringe gerne Zeit mit den Kindern. Sie sollen all das tun, was ich damals tun wollte…“
-„Ich mag romantische Abende mit Kerzenlicht und schöner Musik. Und ich mag romantische Gesten, so Sachen wir ihr (Katie) Blumen zu bringen…“

Will der damit seine eigene Partei in der Scientology gründen oder was soll der Wahnsinn?

Katie ist im Übrigen noch nicht ausgezogen und hat fluchtartig das Land verlassen. Kurioserweise hat sie sich bis dato noch gar nicht zu den Aussagen ihres verehrten Göttergatten geäußert. Nur mal so ein Tipp am Rande liebe Frau Holmes: Wenn der Tom mit glitzernden Augen im Türrahmen steht, bewaffnet mit einem Kerzenleuchter und einen riesen Blumenstrauß, dann solltest du aber ganz schnell bei „drei auf den Bäumen“ sein.

Es grüßt euch,
eure Juli