Tom Cruise und Katie Holmes leben in Angst aufgrund von Todesdrohungen.

Jetzt ist wirklich Schluss mit lustig: Das weltbekannte Pärchen und klein Suri leben in ständiger Angst. Die Familie erhielt Todesdrohungen von Scientology-Gegnern.
So heißt es jedenfalls der britischen Presse zufolge. Eine radikale Anti-Scientology-Gruppe sprach besagte Drohungen aus. Die Familie hat umgehend für Sicherheitsmaßnahmen gesorgt, sich sprengsatzsichere Fahrzeuge besorgt, das FBI eingeschaltet und pendelt nun zwischen verschiedenen Wohnorten.

Gerade Tom Cruise ist bekennender Anhänger der umstrittenen Sekte und ist aufgrund dessen häufiger Angriffen ausgesetzt. Der letzte Versuch im zu schädigen, wurde im August verhindert. Damals sollte über die Lüftungsanlagen Milzbrand verbreitet werden.

Eure Juli

Tom Cruise gibt jedes Jahr aufs Neue den Santa Claus.

Ach wie süß! Das ist wohl eine seiner ganz speziellen Rollen, ausschließlich für den privaten Rahmen gedacht. Da freut sich die Familie sicher.
Allen voran Töchterchen Suri. Doch die ist zugleich seine härteste Kritikerin und mit der ist nicht zu spaßen. Klein-Suri lässt sich nämlich nicht an der Nase rumführen und enttarnte „Santa Claus“ bereits letztes Jahr als ihren Daddy. Da war der Tom ganz schön baff, ob des schlauen Köpfchens seiner Jüngsten. Dumm gelaufen!

Doch Cruise gehört zu der hartnäckigen Sorte, die sich gerne Herausforderungen stellt und gar nicht daran denkt den weißen Rausche-Bart entmutigt in die Ecke zu werfen. Nein, diesmal wird er sich ganz besonders anstrengen, um seine Suri als „echter“ Santa mit Stofftierchen und Puppen zu überhäufen. Schön, solche Vater-Mühen.

Da kann man wohl nur viel Erfolg wünschen!

Es grüßt euch,
eure Juli

Tom Cruise macht Anderen die Telefonnummern seiner Promi-Freunde zugänglich.

Na, da wird sicher der ein oder andere freuen, wenn er von einem durchgeknallten Fan einen Anruf erhält. Woher der dann wohl die Nummer hatte? Sind doch sonst so streng unter Verschluss.

Da darf man sich dann gerne beim Tom Cruise bedanken. Der hat nämlich vor lauter Termin-Stress in Kanada seinen Blackberry verschludert und keiner weiß, wo er sich nun befindet. Selbstredend, dass dort sämtliche Daten seiner Promi-Freunde gespeichert sind. Na, danke auch Tom. Es wird also nur eine Frage der Zeit sein, bis das Teil einem glücklichen Finder in die Hände fällt, der damit sicherlich viel Kohle abräumen kann.

Der Countdown läuft!

Es grüßt euch,
eure Juli

Tom Cruise war gestern noch tot und ist heute schon wieder unter den Lebenden.

Wie macht der das bloß? Und warum war er gestern tot? Worum geht’s hier eigentlich genau?
Eine Webseite hatte gestern das Gerücht in die Welt gesetzt, dass Tom Cruise tot sei. Er sei während seiner Dreharbeiten in Neuseeland ums Leben gekommen, und zwar an den berühmten Kauri Cliffs. Tom Hanks ist da im Übrigen auch schon mal gestorben, vor zwei Jahren. Ist schon ein Ding, wie die Promis das machen. Sterben und dann so schnell wieder auferstehen, sagenhaft.

Schuld an diesen ganzen Fehlmeldungen ist eine Internetseite, auf der Mann vorgefertigte Katastrophen-Storys vor findet und beliebige Namen einsetzen kann. Tom´s erfreuen sich in oben genannter scheinbar besonderer Beliebtheit.

Tom Cruise jedenfalls hat dem Gerücht schnell ein Ende gesetzt, indem er dementierte „Ich lebe noch, alles ok.“ Es gab weder Dreharbeiten in Neuseeland, noch sonstige Katastrophen-Zustände zu verzeichnen.

Na, dann ist ja alles gut.
Eure Juli

Zieht Katie Holmes etwa allein nach New York?

Von Los Angeles und Hollywood hat sie schon länger die Nase voll. Aber New York, das kann sich die Katie gut vorstellen.

Zur Zeit befindet sich die Schauspielerin für ihren Broadway Auftritt in der Stadt und sie fühlt sich dort heimischer, als in L.A. Ehegatte Tom Cruise ist auch schon zu Besuch vorbei gekommen, doch wird er eventuell damit rechnen müssen ohne sie heim zu kehren.
Man munkelt, Katie habe bereits einen Makler in Manhattan angeheuert. Eine Freundin von ihr meint, dass die Zeit in New York sie unabhängiger gemacht habe und sie ihr Leben umkrempeln möchte. Hollywood habe ihr nie gefallen und endlich hat sie die Stadt gefunden, in der sie sich wohl fühlt. Das möchte sie nicht aufgeben. Tom hingegen sieht seine berufliche Zukunft weiterhin in L.A., das sei die Stadt der Filmindustrie und er nicht gewillt umzuziehen. Mit allen Mitteln wird er versuchen seiner Katie diese Spinnerei auszureden.

Na, dann mal viel Erfolg Herr Cruise. Wir sind gespannt, wer die Schlacht gewinnt.

Es grüßt euch,
eure Juli

Katie Holmes und Tom Cruise Tochter Suri hat nur Puppen als Freunde.

Das arme Mädchen lebt total abgeschottet von der Welt. Klein Suri ist so einsam, dass sie auf die Frage, wie der Name ihrer Freundin lautet „Puppe“ antworten würde. Dabei würde sie so wahnsinnig gern eine echte Freundin haben. Aber nix da, der Tom sieht sowas gar nicht gern. Bevor bei dem Jemand zum Spielen ins Haus kommt, muss er erst mal einen Eignungstest durchlaufen, nicht dass das Mobiliar oder gar Suris Designerkleidchen beschmutzt werden. Gibt ja auch keine Reinigungsmittel oder Waschmaschine, nee du, gibt´s nicht.

Welche Auswirkungen eine solche Isolation auf Suri haben kann, dessen scheinen sich die Eltern gar nicht bewusst zu sein. Wie soll die Kleine so ein Sozialverhalten entwickeln, lernen zu teilen, mit anderen Spaß zu haben,…?

Da tröstet auch Katies plötzlicher Anflug von Bastel-Wut nicht drüber hinweg. Fensterbilder als Therapie-Vorsorge oder wie?

 

Es grüßt euch,

eine kopfschüttelnde Juli

30983__x_110808ptr_tomcruise_005Tom Cruise macht vielleicht bald Karriere bei Shrek.

Ein Internet-Reporter der Webseite „cinemablend.com“ ließ verlauten, er habe eine eMail von Tom Cruise vorliegen, aus der hervor geht, dass Tom einen Job bei „Shrek goes Furth“ ins Auge gefasst hat. Und zwar möchte er gerne dem Bösewicht dieses Streifens seine Stimme leihen.

Wie es dazu kam, dass sich der Schauspieler nach nun mehr 20 Jahren Erfahrungen zum ersten Mal für eine „Rolle“ im Cartoon-Bereich interessiert? Seine Tochter Sury ist schuld. Die Zweijährige liebt Walt Disney-Filme und das spornt den Papi an, sein Debüt zu geben. Er glaubt, dass die Kleine es sehr witzig fände Papas Stimmchen aus dem Munde eines Bösen zu hören.

Wir sicher auch;-)

Liebe Grüße, eure Juli